Notfälle – Notfelle

imageIch bin die Frau, die grundsätzlich sonntags beim Tierarzt ist;-)  Die armen Tierärzte tun mir auch leid – aber was sein muss muss sein. Und irgendwie sind meine WUFFiS und FINA immer Notfälle. Ich muss zugeben, ich kann es auch kaum ertragen, wenn es einem von meinen MitbewohnerInnen nicht gut geht und mit einem „wehen Tierchen“ abwarten kann ich nur ganz, ganz schlecht. Und Gott sei Dank habe ich auch einen sehr verständnisvollen Tierarzt! Zwei Tage vor Weihnachten hat sich Roco wie wild das Beinchen geleckt –  es wurde röter und röter. Weder dermatologisches Shampoo noch juckreizstillender Spray halfen. Also ab zum Tierarzt – in weiser Voraussich noch ein Tag vor Weihnachten. Nach einer Antibiotika-Spritze und Tabletten wurden wir wieder nach Hause geschickt mit den Worten.: „Also schlimmer darf es auf keinen Fall mehr werden und er soll auch innert kürzester Zeit aufhören, sein Beinchen zu lecken“. Hmmm – einfacher gesagt als getan. Das klappte so nicht. Roco leckte wie ein Wahnsinniger und stoppen konnten ihn weder ein Kauknochen noch kraulen oder sonstwas. Also am Weihnachtstag wieder ab zum Tierarzt und zusätzlich juckreizstillendes und antigallergisches Medikament. Und was war ich froh: Roco ist zwar hundskaputt von den ganzen Medis, aber immerhin ist sein Beinchen wieder eher rosa als rot, nässt nicht mehr und scheint nicht mehr zu jucken. Was bin ich froh – und Roco wohl sowieso!!!